Schottn-rührn und Almfest am 28. September 2022

Schottn-rührn und Almfest am 28. September 2022

Eigentlich wollten wir gemeinsam mit den Pflegeheim BewohnerInnen den Schottn rührn. Doch aus gegebenen Anlass war uns das nicht möglich. So wurde am Vormittag im Seniorenwohnhaus von den Seniorenwohnhaus BewohnerInnen der Schottn für das ganze Seniorenzentrum gerührt. Unser Küchenteam hat den Schottn schon vorbereitet und so war er nur noch zu rühren. Er wurde noch mit Milch, Zucker, Zimt und Rosinen verfeinert. Die Schneeruten wurden von den BewohnerInnen fleißigst geschwungen. Natürlich fand auch eine Verkostung statt. Der Schottn wurde für gut empfunden und so war er auch im Nu fertig. Es war nicht nur eine Aktivität, sondern machte auch viel Spaß.

Am Nachmittag fand dann das Almfest fest. Auch dieses wurde ohne die Pflegeheim-BewohnerInnen durchgeführt.

Der Speisesaal wurde ganz schön geschmückt. Almsachen wie Milchkannen, Glocke, Almabtriebsschmuck und vieles mehr, zierten die Tische und Wände. Die Maiskolben leuchteten allen sofort ins Gesicht. An dieser Stelle vielen herzlichen Dank für die tolle Deko und an Silvia für´s Mais besorgen.

Nachdem die Tische auf den richtigen Stellen standen, ging es auch schon los. Unser Hausmeister Christian baute sein Requiem auf. Die Harmonika wartete schon mit Christian auf die BewohnerInnen. Im Nu füllte sich der Speisesaal. Unsere Stimmungskanone Christian haute gscheit in die Tasten und sang voller Inbrunst. Die BewohnerInnen stimmten dem Gesang sofort mit ein. Es wurde dazu geschunkelt und Helene wagte ein Tänzchen mit Bereichsleiterin Gabi. Natürlich wurde auch gejodelt. Frische Krapfen, Raungerl und ein leckerer Almkaffee sowie der Schottn wurden leidenschaftlich verzerrt. Ein großes Lob an unser Küchenteam für die leckeren Köstlichkeiten.

Die Pflegeheim-BewohnerInnen gingen nicht leer aus, sie bekamen ebenso ihre Almjause serviert - nur halt ohne Almfest.

Plötzlich rief Christian in die Menge: "Alle aufstehn, alle aufstehn!". Die BewohnerInnen folgten den Anweisungen und Christian spielte den Vogeltanz, wo die BewohnerInnen eifrig mit tanzten. Es war eine Mordsgaudi und es wurde sehr viel gelacht.

Keiner der TeilnehmerInnen wollte das Festl verlassen. Aber leider hat alles einmal ein Ende und die TeilnehmerInnen gingen zufrieden und müde in ihre Wohnungen.

×